Den eigenen Podcast erstellen: Mit diesen 6 Schritten gelingt’s!

Der Podcast ist fertig und die ersten Episoden beim Hoster hochgeladen. Und siehe da: Sie erscheinen auf den Streaming-Plattformen. Aber was jetzt? Wie erfahren andere von Ihrem neuen Podcast?

Sie kommen nicht darum herum, die Werbetrommel zu rühren. Doch damit ist nicht bezahlte Werbung gemeint. Bezahlte Anzeigen zu schalten, kann ein effektives Marketing-Tool für mehr Publikum sein, braucht es zum Anfang der Podcast-Karriere aber noch nicht. Stattdessen hilft Mundpropaganda – und die ist vollkommen kostenlos! Sie können Ihr Podcast-Vorhaben beispielsweise vorab mit Ihren Freunden, Arbeitskollegen und der Familie teilen. Wenn er gut ankommt, werden sie Ihren Podcast wahrscheinlich automatisch mit anderen Menschen teilen.

Da Sie sich bereits Gedanken über die Zielgruppe gemacht haben, sollten Sie zudem genau dort Ihren Podcast promoten, wo sich diese aufhält. Finden Sie also heraus, auf welchen Social-Media-Plattformen potenzielle Hörer aktiv sind. Wenn Sie beispielsweise einen Podcast über Fotografie oder Fitness erstellen, ist wahrscheinlich Instagram die ideale Plattform zur Selbstvermarktung. Mit der Story-Funktion von Instagram können Sie Ihre Podcast-Folge teilen und seit neuestem direkt den Link zum Streaming-Dienst platzieren.

Wenn Sie hingegen ein Business-Thema besetzen, könnte LinkedIn zur Vermarktung besser funktionieren. Es kann sinnvoll sein, sich am Anfang auf eine oder maximal zwei Plattformen zu fokussieren – auch wenn im Netz oft die Rede davon ist, auf möglichst vielen sozialen Netzwerken vertreten zu sein. Der Grund dafür ist schnell ausgemacht: die fehlende Zeit!

Und hier noch ein paar Gedankenanstöße zur Vermarktung:

  • Nutzen Sie markante Episodentitel, z. B. „How to“, „7 Tipps für“, „Wie erstelle ich einen Podcast?“ (die Stichworte lauten hier Podcast-SEO und Evergreen Content).
  • Kollaborationen mit anderen Podcastern können die eigene Reichweite erhöhen.
  • Community-Aufbau über Social Media (Hörwünsche und Feedback berücksichtigen).
  • Snackable Content produzieren, der Key-Aussagen der Podcast-Folge anteasert.
  • Erstellen Sie eine eigene Website, damit Sie in den Suchmaschinen-Rankings auftauchen.
Updated: 24. Juni 2022 — 15:57

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .