Einen eigenen Webradiosender betreiben: Das gilt es zu beachten

Kurz gefasst sind sechs Schritte zum Betreiben eines eigenen Webradiosender vonnöten:

  1. Die notwendige Ausrüstung (Hardware und Software) besorgen
  2. Musik und evtl. Redebeiträge heraussuchen oder selbst produzieren
  3. Ablauf des Radio-Programms gestalten
  4. Einen Hosting-Dienst für das Streamen der Inhalte finden
  5. Das Erscheinungsbild einrichten und die Audioinhalte hochladen
  6. Den eigenen Sender bewerben und bekannter machen

Vor allem der erste Punkt ist für den Anfang ausschlaggebend: Wer einen eigenen Radiosender starten will, kommt nicht daran vorbei, in ein Minimum an Ausrüstung zu investieren. Leute, die bereits Podcasts auf iTunes oder seinen Alternativen aufgenommen haben, besitzen bereits den größten Teil der Ausstattung.

Neben der notwendigen Hard- und Software braucht es auch einen geeigneten Raum, um Sendungen störungsfrei produzieren zu können. Insbesondere, wer nicht nur Musik, sondern auch Redebeiträge sendet, muss sich Gedanken zur Akustik des Heimstudios machen.

Schließlich wird auch noch ein Server benötigt, der dafür sorgt, dass die eigenen Inhalte weltweit abrufbar werden. Unter Radiomachern ist der SHOUTcast Server (Freeware-Streaming) ziemlich populär.

Zur Grundausstattung eines Internetradios gehören also:

  • ein PC oder Notebook
  • eine gute Internetverbindung
  • ein externes Mikrofon oder Headset
  • eine Sammlung mit Musikdateien
  • eine Software und Server für das Streamen des eigenen Webradiosenders
  • ein ruhiger Raum
  • evtl. ein Mischpult

Add a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .