Flask vs. Django: Die beiden Python-Frameworks im Vergleich

Sowohl Django als auch Flask sind kostenlos, Open Source und verfügen weltweit über eine begeisterte Anhängerschaft.

Django wurde 2005 entwickelt und ist ein plattformübergreifendes Full-Stack-Framework mit BSD-Lizenz. Ursprünglich als reines CMS erdacht – es gibt dafür heute django CMS –, eignet es sich mittlerweile für eine Vielzahl unterschiedlicher Web-Applikationen. Django verfolgt das DRY-Prinzip („Don’t repeat yourself“) und bietet eine Rundum-Lösung für den Aufbau und Unterhalt von Websites oder anderen Webentwicklungen. Als verlässliches und gut dokumentiertes Framework wird Django u. a. von Instagram, Spotify und YouTube genutzt.

Im Gegensatz zu Django verfolgt das Micro-Framework Flask des österreichischen Entwicklers Armin Ronacher seit seiner Erstveröffentlichung 2010 einen ausdrücklich minimalistischen Ansatz. Einzig die Bibliothek „Werkzeug“ zur Erstellung von WSGI-Anwendungen sowie die Template-Engine Jinja sind enthalten. Weitere Komponenten stellt Flask nicht zur Verfügung. Entwicklerinnen und Entwickler können allerdings bestehende Bibliotheken einfach integrieren. So werden zahlreiche Funktionen zur Verfügung gestellt, wobei der Kern von Flask trotzdem schlank bleibt. Auch Flask verfügt über eine freie BSD-Lizenz und wird u. a. von Netflix, Reddit und Airbnb verwendet.

Updated: 20. September 2022 — 15:45

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .