Fotos online verkaufen: Wie Sie mit Ihren Fotos Geld verdienen

Neben der Erschaffung eines persönlichen Portfolios, bei dessen Gestaltung Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, ist einer der attraktivsten Aspekte, dass Sie als Websitebesitzer Ihr eigener Boss sind und konsequenterweise das Kommando darüber haben, welche Bilder Sie hochladen möchten und wie viel Geld Sie für diese anvisieren. Daraus folgt wiederum, dass Ihr Umsatz deutlich höher ausfallen kann, als wenn Sie einen Anteil davon z.B. an eine Bildagentur abtreten müssen.

Darüber hinaus stellt der unmittelbare Fotoverkauf nicht die einzige Einnahmequelle bei einer eigenen Website dar. Mit Ihrem Portfolio machen Sie zugleich Werbung als Auftragsfotografin und haben mit Ihrer Website eine Plattform, auf der Sie über Ihre Konditionen und Kontaktmöglichkeiten informieren können.

Eine weitere, häufige Einnahmequelle ist das sogenannte Affiliate-Marketing. Hierbei fügen Sie auf Ihrer Website Links hinzu, über die Internetnutzer zu einem Onlinehändler weitergeleitet werden, mit dem Sie zuvor eine Partnerschaft eingegangen sind. Wenn der Nutzer anschließend bei diesem etwas einkauft, werden Sie dafür mit einer Provision vergütet. Auf einer Fotografenwebsite bietet es sich an, Links zu setzen, die mit dem Thema Fotografie zusammenhängen. Suchen Sie also am besten nach einem Affiliate-Partner, der z.B. Kameras, Objektive und Ähnliches anbietet.

Updated: 10. Dezember 2021 — 09:30

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .