Joomla-Extensions im Überblick: Die besten Erweiterungen für das CMS

Mit rund 6.000 Erweiterungen und bis zu 300 Erweiterungen pro Kategorie allein auf der offiziellen Joomla-Homepage fällt die Wahl der passenden Joomla-Extension nicht leicht. Dazu kommen noch Seiten von Entwicklern und andere Webarchive, die weitere Plugins bereitstellen.

Besonders schwer haben es Neulinge, die gerade eine erste Homepage erstellen, sich im vielfältigen Angebot der Erweiterungen zurechtzufinden. Eine erste Hilfestellung bietet Joomla durch die Kategorisierung in sprechende Überthemen und eine Unterteilung in dazugehörige Unterkategorien. Doch auch dann ist die Suche nach der passenden Erweiterung teils unübersichtlich: 270 Slideshow-Erweiterungen durchzuschauen, um die am besten passende zu finden, stellt auch erfahrene Nutzer vor eine Herausforderung.

Bei der Auswahl von Joomla-Extensions sollten Nutzer eine Reihe von Punkten beachten. So stellen sie sicher, dass nicht nur eine hochwertige Software hinzugefügt wird, sondern für diese beispielsweise auch regelmäßige Sicherheitsupdates und laufende Verbesserungen garantiert sind. Wann ein Joomla-Plugin das letzte Mal aktualisiert wurde, erfahren Sie auf der Übersichtsseite des ausgewählten Plugins. Achten Sie darauf, dass das letzte Update innerhalb der letzten Monate erfolgt ist, sodass etwaige Sicherheitslücken auch garantiert geschlossen wurden.

Erweiterungen sollten auch nur aus vertrauenswürdigen Quellen heruntergeladen werden. Erste Anlaufstelle ist der offizielle Webkatalog von Joomla, in dem sich eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Plugins finden lässt. Informationen über den Status einer Erweiterung erhalten Nutzer meist direkt vom Entwickler oder über eine Suche im Forum. Joomla setzt als Kundenservice auf eine starke Community – diese ist als Anlaufstelle gut geeignet, um Erfahrungen über Joomla-Extensions einzuholen. Eine weitere Aussage erhalten Nutzer durch die Bewertung einer Extension. Auf der offiziellen Joomla-Seite erfahren sie nicht nur die Gesamtbewertung, sondern zudem Details zur Funktionalität oder dem Supportumfang der betreffenden Erweiterung.

Die Mischung aus einer hohen Punktzahl in Form von Sternen und einer aussagekräftigen Anzahl von Reviews kann hier weiterhelfen. Und auch dass Plugins mit Kosten verbunden sind, kann etwas über ihren Aktualisierungsgrad aussagen. Denn wenn Entwickler mit einer Erweiterung Geld verdienen möchten, liegt es nahe, dass die entsprechende Erweiterung auch immer auf dem neuesten Stand gehalten wird.

Generell sollte man zu Beginn die Funktionen in einer geschützten Testumgebung sowie die Kompatibilität mit der bestehenden Homepage auf Herz und Nieren prüfen, bevor man die Erweiterung in die Live-Umgebung übernimmt.

Updated: 25. Januar 2022 — 20:09

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .