Kennen Sie alle Bond-Darsteller? Daniel Craig, Sean Connery & Co. im Überblick

Wer ist Ihr Lieblings-Bond?

Imago 91008746 V101669Imago 91008746 V101669

Sean Connery gilt für viele als der beste Bond aller Zeiten.

imago images / United Archives

Aus Filmen wie «Skyfall» oder «Keine Zeit zu sterben» kennen Sie Daniel Craig als James Bond. Doch vor ihm haben bereits sieben andere Schauspieler die Rolle des Agenten 007 gespielt. Hier sind alle Bond-Darsteller in der Übersicht.

Für Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision, z.B. für mit oder grüner Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Barry Nelson war der ursprüngliche James Bond

Die «James Bond»-Filme, die wir kennen und lieben, wurden von der Filmproduktionsfirma Eon Productions herausgebracht. Allerdings wissen nur wenige Personen, dass es bereits vor der berühmten Filmreihe eine andere Verfilmung des ersten Bond-Buches von Ian Flemming gab. 1954 lief «Casino Royale» im US-amerikanischen Fernsehen als eine Episode der Serie «Climax!». Damals spielte Barry Nelson die Hauptrolle – er ist also der erste James-Bond-Darsteller.

Imago 99697472 V1Imago 99697472 V1

Petter Lorre, Linda Christian & Barry Nelson (v.l.n.r): Barry Nelson spielte 1954 den James Bond in «Casino Royale».

imago images / Everett Collection

Sean Connery – der erste Bond der 007-Filmreihe

1962 startete mit James Bond 007 jagt Dr. No die Filmreihe von Eon Produktions. Sean Connery spielte James Bond – und in diese Rolle würde er weitere sechs Male schlüpfen:

  • Liebesgrüße aus Moskau (1963)

  • Goldfinger (1964)

  • Feuerball (1965)

  • Man lebt nur zweimal (1967)

  • Diamentenfieber (1971) – der letzte Film der Eon-Reihe, in dem Connery den Agenten 007 spielte

  • Sag niemals nie (1983) – Remake von «Feuerball» und einer von bislang nur zwei Bond-Filmen, die nicht von Eon produziert wurden

Imago 97940525 V100301Imago 97940525 V100301

Sean Connery in «Goldfinger»

imago images / Everett Collection

David Niven in «James Bond»-Parodie

Im selben Jahr, als „Man lebt nur zweimal“ mit Sean Connery in die Kinos kam, erschien auch Casino Royale mit David Niven. Dieser Film von 1967 war der erste, der nicht von Eon produziert wurde – und eigentlich eine Parodie.

Zur Filmbesetzung gehörten Hollywood-Stars wie Peter Sellers, Orson Welles, Woody Allen, Deborah Kerr, John Huston. Auch Schauspielerin Ursula Andress, die in „Dr. No“ als eines der ersten  Bond-Girls zu sehen war, spielte in „Casino Royale“ mit, diesmal die Rolle der Vesper Lynd.

Imago 94633554 V100616Imago 94633554 V100616

David Niven und Barbara Bouchet in «Casino Royale» (1967)

imago images / Allstar

George Lazenby

Der australische Schauspieler George Lazenby spielte ein einziges Mal den Agenten 007. Nach Connerys Film «Man lebt nur zweimal» erschien 1969 «James Bond 007 – Im Geheimdienst Ihrer Majestät» mit Lazenby in der Hauptrolle. 

Das war Lazenbys erster Film überhaupt – und er durfte direkt die Hauptrolle, dazu auch noch die des berühmten James Bond, spielen. Allerdings fühlte er sich von den Produzenten des Films schlecht behandelt und es gab auch Probleme mit den anderen Cast-Mitgliedern, bzw. später während der Promo-Zeitspanne für den Film. Nichtsdestotrotz bot ihm Eon einen Vertrag für weitere Bond-Filme an, den Lazenby aber nicht unterschrieb.

So kam es dazu, dass 1971 Connery wieder in die Rolle des James Bond in «Diamantenfieber» schlüpfte.

Imago 108009854 V100304Imago 108009854 V100304

George Lazenby in «James Bond 007 – Im Geheimdienst Ihrer Majestät»

imago images / Prod.DB

Roger Moore

Der Schauepieler, der James Bond in den meisten Eon-Filmen verkörperte, war Roger Moore. Er spielte den Agenten 007 in sieben Filmen zwischen den Jahren 1973-1985:

  • Leben und sterben lassen (1973)

  • Der Mann mit dem goldenen Colt (1974)

  • Der Spion, der mich liebte (1977)

  • Moonraker – Streng geheim (1979)

  • In tödlicher Mission (1981)

  • Octopussy (1983)

  • Im Angesicht des Todes (1985)

Imago 98123732 V100619Imago 98123732 V100619

Roger Moore und Lois Chiles in «Moonraker – Streng geheim» (1979)

imago images / Everett Collection

Timothy Dalton

Timothy Dalton wurde bereits früher angesprochen, um James Bond zu spielen – er fand aber, dass er mit damals 24-25 Jahren noch zu jung für die Rolle war. Als dann 1886 sich Roger Moore zurückzog und Pierce Brosnan noch an anderen Projekten arbeitete, übernahm Dalton die Rolle. Sein Vertrag war für drei Filme, wegen eines Rechtsstreits zwischen Eon und United Artists/Metro-Goldwyn-Mayer wurden jedoch nur zwei davon umgesetzt:

  • Der Hauch des Todes (1987)

  • Lizenz zum Töten (1989)

Imago 98421692 V100621Imago 98421692 V100621

Timothy Dalton und Maryam d’Abo in «Der Hauch des Todes» (1987)

imago images / Everett Collection

Pierce Brosnan

Der Rechtsstreit zwischen den Produktionsfirmen dauerte vier Jahre und der nächste Bond-Film kam erst 1995 raus. In den 90ern gab es dann auch einen neuen Bond-Darsteller, Pierce Brosnan. Er schlüpfte in vier Filme in diese Rolle:

  • GoldenEye (1995)

  • Der Morgen stirbt nie (1997)

  • Die Welt ist nicht genug (1999)

  • Stirb an einem anderen Tag (2002)

Imago 98534007 V100628Imago 98534007 V100628

Pierce Brosnan als James Bond (1999)

imago images / Everett Collection

Daniel Craig

Als Daniel Craig als James Bond ausgewählt wurde, gab es viel Aufruhr. Viele Fans waren der Meinung, dass der blonde und «nur» 1,78m große Craig keine passende Wahl war. Obwohl sogar die früheren Bond-Darsteller sich dazu äußerten und Craig für geeignet hielten, wollten viele Kinobesucher den Film boykottieren. Der Schauspieler konnte aber doch noch das Publikum überzeugen. Er war in fünf Filmen der Reihe zu sehen (und auch in mehreren Videospielen verlieh er Bond seine Stimme):

  • Casino Royale (2006)

  • Ein Quantum Trost (2008)

  • Skyfall (2012)

  • Spectre (2015)

  • Keine Zeit zu sterben (2021)

Imago 103254468 V1Imago 103254468 V1

Daniel Craig, Judy Dench & Regisseur Marc Foster.

imago images / Allstar

Der nächste James (oder Jane?) Bond

„Keine Zeit zu sterben“ war der letzte 007-Film mit Daniel Craig. Der nächste James Bond steht noch nicht fest, es gibt aber Spekulationen darüber, wer das sein könnte. Die Namen, die am häufigsten Fallen, sind:

Tom Hardy – dem Publikum aus den Filmen „Venom“, „Mad Max: Fury Road“, „The Dark Knight Rises“  und „Inception“ sowie den Serien „Peaky Blinders“ und „Taboo“bekannt.

Henry Cavill – den Sie vermutlich als Superman in „Man of Steel“ und „Justice League“ sowie als Geralt of Rivia aus der Netflix-Serie „The Witcher“ kennen.

Sam Heughan – insbesondere dank seiner Rolle als Jamie Fraser in der Serie „Outlander“ bekannt.

Eine Möglichkeit, die auch noch nicht vom Tisch ist: Dass in den nächsten Bond-Filmen eine Frau die Hauptrolle (vermutlich „Jane“ Bond) spielt.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Updated: 27. März 2022 — 19:45

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .