Nach Streit mit Edeka: Beliebter Getränke-Hersteller will wieder in die Regale zurück

Nach einem monatelangen Streit mit Edeka will ein beliebter Safthersteller nun wieder zurück in die Regale des Lebensmittelhändlers. Das Zerwürfnis hat Eckes-Granini im vergangenen Jahr wirtschaftlich stark zugesetzt. Was Kunden jetzt wissen müssen, haben wir hier zusammengefasst.

Die Produkte des Saftherstellers Eckes-Granini könnten bald wieder in den Regalen von Edeka und der Discounter-Tochter Netto zu finden sein. Der CEO des Herstellers Tim Berger geht davon aus, dass zeitnah eine einvernehmlich Lösung gefunden wird, wie die «Lebensmittel Zeitung berichtet.

Edeka wollte zu diesem Thema keinen Kommentar abgeben. Der Streit schwelt inzwischen seit fast einem Jahr. Der Grund dafür sind Unstimmigkeiten bei der Preisgestaltung. Eckes-Granini fordert Erhöhungen, die Edeka bislang abgelehnt hat.

Streit mit Edeka: Umsatz von Eckes-Granini geht zurück

Die Produkte eines beliebten Saftherstellers könnte bald wieder in den Regalen von Edeka stehen.

GettyImages / gopixa, CHIP

Der Konflikt hat für Eckes-Granini klar erkennbare Folgen. Der Marktanteil ging in Deutschland im vergangenen Jahr um zwei Prozentpunkte auf 10,8 Prozent zurück. Deutschland ist somit der einzige Markt, wo kein Wachstum verzeichnet werden konnte.

Auch der Umsatz des Unternehmens sank spürbar. Der Rückgang betrug 1,9 Prozent auf 856 Millionen Euro. Diese Reduzierung wird auch durch den Absatz deutlich. Dieser schrumpfte um 4,5 Prozent auf 805 Millionen Liter.

Andere Leser interessiert auch:

#contentad-top-adsense-1 { margin: 0; }

Updated: 7. April 2022 — 09:50

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .