Schlupfwespen: Darum sollten Sie diese Wespe Zuhause halten

GettyImages

Wer das Wort «Wespe» hört, denkt wohl an nützliche, aber auch nervige und teils aggressive Insekten, die man nicht im Haus haben möchte. Bei der Schlupfwespe hingegen sollten Sie umdenken. Warum Sie diese Tierchen ab und an mal Zuhause willkommen heißen sollten, verraten wir.

Haben Sie noch nie von der Schlupfwespe gehört? Das sollte sich schnell ändern. Denn bei der Schlupfwespe (lat.Trichogramma) handelt es sich um ein sehr nützliches Insekt, genauer gesagt einen Parasiten, der Ihnen im Haus effektiv zur Hand gehen kann.

Die Schlupfwespe ist der natürliche Feind der Motte – sowohl der Lebensmittelmotte als auch der Textilmotte. Wer schon einmal Lebensmittel- oder Textilmotten im Haus hatte, weiß, wie schwer diese nachhaltig zu bekämpfen sind. Schlupfwespen schaffen dagegen optimal Abhilfe. Die Methode birgt für uns nur Vorteile. Zum einen sind sie eine natürliche Art der Schädlingsbekämpfung, denn es werden keine Nervengifte eingesetzt. Zudem sind Schlupfwespen fürs bloße Auge nicht sichtbar, fliegen nicht durch die Wohnung und sind geräuschlos. Auch Stiche haben sie nicht zu befürchten.

So «arbeitet» die Schlupfwespe

So funktioniert die Schädlingsbekämpfung: Die Schlupfwespe macht sich mit ihrem langen Legestachel auf die Suche nach Motteneiern – mit einem großartigen Gespür, denn sie findet jedes noch so versteckte Ei. Wird sie fündig, legt die Schlupfwespe ihre eigenen Eier in die Eier der Motten ab. Aus diesen parasitierten Eiern können nun keine Motten mehr schlüpfen, es wachsen stattdessen Wespenlarven heran. Auf diese Weise wird der Lebenszyklus der Motte unterbrochen und es können keine neuen Larven heranwachsen. Die Lebensdauer dieser Parasiten ist kurz: In der Regel beträgt diese nur wenige Tage bis Wochen. Findet die Schlupfwespe keine Motteneier mehr, verschwindet sie auf zwei mögliche Arten: Sie fliegt durchs Fenster in die Natur oder sie zerfällt zu einer winzigen Menge Staub.

Kaufen können Sie Schlupfwespen beispielsweise in Baumärkten oder einfach im Internet (z.B. bietet Amazon eine große Auswahl). Auf kleinen Pappkärtchen befinden sich die Eier der Schlupfwespen und werden in der Regel schnell und einfach per Post vom Händler versendet. Im Normalfall werden die Kärtchen pünktlich versendet, so dass die Wespen gerade schlüpfen, wenn diese bei Ihnen ankommen. Je nachdem wie stark der Befall ist, sollten Sie mehrere Karten bestellen. Der Anbieter versendet diese dann in Abständen von zwei bis drei Wochen.

#contentad-top-adsense-1 { margin: 0; }

Updated: 12. März 2022 — 18:15

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .