Sparkassen-Kunden dürfen sich freuen: Starke Neuerung steht in den Startlöchern


Die Sparkasse bietet Kunden künftig eine starke Neuerung: Wie die Bank bestätigte, kann man künftig mit der Sparkassen-Card weltweit kostenlos und kontaktlos bezahlen.

In den nächsten Wochen erhalten Sparkassen-Kunden automatisch ein Upgrade auf ihrer digitalen Sparkassen-Card. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass Sie bereits eine neue entsprechende physische Sparkassen-Card mit beiden Zahlungsverfahren girocard und Debit-Mastercard haben und die digitale Sparkassen-Card in der «Mobiles Bezahlen»-App (Android) oder Apple Pay (iOS) nutzen, wie «IT-Finanzmagazin» berichtet. So sollen Nutzer weltweit auch ganz einfach mit dem Smartphone bezahlen können.
Grund für die Einführung der digitalen Sparkassen-Card mit dem MasterCard-Co-Badge ist vor allem eine Ankündigung von Mastercard, nach der das Unternehmen ab dem zweiten Halbjahr 2023 sein Debit-Zahlverfahren «Maestro» in beinahe ganz Europa vom Markt nehmen wolle.

Sparkasse: Debit-Zahlverfahren «Maestro» soll ab Mitte 2023 eingestellt werden

Mit der digitalen Sparkassen-Card soll Kunden zukünftig weltweit unkompliziertes Bezahlen ermöglicht werden.

DSGV.de

Die Integration der girocard-Funktion in giropay soll bereits im vierten Quartal 2022 kommen. So können auch Android-Nutzer Zahlungen mit dem Zahlverfahren girocard in Apps und Online-Shops per «Mobiles Bezahlen» durchführen. Ab Dezember 2022 soll es auch die digitale Business-Card geben, mit der Geschäftskunden per Smartphone mit Firmenkreditkarten zahlen können.
Für das kommende Jahr kündigte die Sparkasse zudem bereits weitere Neuerungen an: So soll im 1. Quartal 2023 auch das Debit-Zahlverfahren von Visa (VisaDebit) auf der digitalen Sparkassen-Card verfügbar sein.

Download: Online-Banking für Android und iOS

Andere Leser interessiert auch:

#contentad-top-adsense-1 { margin: 0; }

Updated: 10. September 2022 — 07:02

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .