Threads Update: Posts speichern, Shares verbergen und Posting-Daten

Über die Einstellungen in der Threads App können User bisher die Gefällt mir-Angaben und geteilte Inhalte verbergen, doch dabei handelt es sich um eine Privatsphäreeinstellung, die für Instagram und Threads zugleich gilt.

Auch Übersetzungen und Fediverse Features kommen auf die Plattform

Meta arbeitet mit Nachdruck daran, Threads als relevante Social-Media-Plattform zu etablieren. Über 100 Millionen Nutzer:innen weist die Plattform auf und mit dem Europastart Mitte Dezember 2023 konnte sie neuen Aufwind erlangen. Doch bisher bietet die Plattform eher eine Spielwiese für techaffine Personen und Social Media Manager sowie Marketing-Interessierte, Marken und Creator. Die breite Masse ist bisher noch nicht so aktiv auf der Plattform wie anderswo; X, Instagram, TikTok, Snapchat, YouTube, Facebook, Twitch, Pinterest und Co. geben diesbezüglich eher den Ton an.

Mit immer neuen Features möchte Meta jedoch dafür sorgen, dass sich mehr User auf der Plattform wohl fühlen und eine optimale Experience erhalten. So lassen sich in der App inzwischen beispielsweise einzelne Threads Posts direkt übersetzen.

Über das Alphabet- oder Sprachen-Icon lassen sich in der App zum Beispiel englischsprachige Posts direkt übersetzen, Screenshot Threads App
Über das Alphabet- oder Sprachen-Icon lassen sich in der App zum Beispiel englischsprachige Posts direkt übersetzen, Screenshot Threads App

Für noch mehr Relevanz im Social-Media-Kosmos könnte indes auch der Plan Metas sorgen, Threads fest im Fediverse zu verankern. Threads möchte sich als besonders offene Plattform etablieren. Darauf deutet bereits die Implementierung des ActivityPub Protocols hin, auf das zum Beispiel auch Mastodon setzt. Dieses Protokoll erlaubt eine Interoperabilität im Fediverse. Meta CEO Mark Zuckerberg hat vor wenigen Monaten auch bekanntgegeben, dass Threads über das ActivityPub Protocol interoperabel gemacht und dies getestet werden soll. Sogar das Posten auf Mastodon soll dann möglich sein.

Starting a test where posts from Threads accounts will be available on Mastodon and other services that use the ActivityPub protocol. Making Threads interoperable will give people more choice over how they interact and it will help content reach more people. I’m pretty optimistic about this.

Eine noch engere Verbindung zu Mastodon, künftig aber ebenso zu anderen Plattformen, die das ActivityPub Protocol nutzen, ist bereits in Arbeit. Vielleicht wird die Plattform im Kontext all dieser neuen Features für Publisher doch zusehends relevanter, weil News und Diskurse vermehrt in die App gelangen – was Instagram-Chef Adam Mosseri eigentlich nicht vorgesehen hatte.


Into the Fediverse:

Threads könnte 2024 das Folgen von Mastodon Usern erlauben

© Azamat E - Unsplash, Threads-Startbildschirm und Instagram-Logo auf Smartphone
© Azamat E – Unsplash
d124aa02450646b8be9ce20675764e7d