Treiber aktualisieren in Windows 10 und 11: Schritt für Schritt

Bei Treibern bzw. Gerätetreibern handelt es sich um Computerprogramme, Software-Module und Abstraktionsschichten, die eine Kommunikation zwischen Hardware und Software ermöglichen. Wenn Sie Geräte an einen PC anschließen oder optionale Software-Komponenten nutzen, gewährleisten Treiber den verlustfreien Informationsaustausch und die Funktionalität von Windows-Betriebssystemen, angeschlossenen Geräten und installierter Software. Treiber bereiten hierzu alle notwendigen Informationen für Ihr Betriebssystem auf, die für die Nutzung von Hardware und Software erforderlich sind.

Mit der Zeit kann es aber passieren, dass Geräte und Software einige Updates für Treiber benötigen. Veraltete Treiber lassen sich u. a. daran erkennen, dass die Geräteleistung nachlässt, Programme ausfallen oder Software und Hardware inkompatibel sind. Veraltete Treiber mindern nicht nur die Funktionalität des Betriebssystems, sondern können auch eine Sicherheitslücke darstellen. Anfällige Treiber werden daher oftmals von Hackerinnen und Hackern genutzt, um sich Zugang zum System zu verschaffen. Aus diesem Grund gilt es die Aktualität von Treibern regelmäßig zu prüfen bzw. regelmäßig System- und Programm-Updates zu installieren.

Grundsätzlich hält Windows Gerätetreiber mit System-Updates automatisch auf dem neuesten Stand, sofern Sie diese Option im System aktivieren. Sollten dennoch Probleme auftreten, gilt es die Treiberliste zu überprüfen und unter Umständen Treiber manuell zu aktualisieren. Treiber-Updates können beispielsweise erforderlich werden, wenn Programme nicht mehr funktionieren, eine Festplatte nicht angezeigt wird oder es einen Bluescreen in Windows zu beheben gilt.

Updated: 5. Januar 2023 — 16:40

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .