WordPress auf Subdomain einrichten: So funktioniert’s

Eine Subdomain zu nutzen, zahlt sich aus verschiedenen Gründen aus: Zum einen entstehen keine zusätzlichen Kosten, denn Sie können so viele Subdomains erstellen, wie Sie wollen – ohne eine neue Webadresse kaufen zu müssen. Zum anderen können Sie auf derselben Root-Domain mehrere Produkte bzw. Angebote vermarkten und so Ihre Brand stärken.

Jede Subdomain ist allerdings als eigenständige Website-Eigenschaft in der Google Search Console einzutragen. Zudem erfordert das Linkbuilding in vielen Fällen deutlich mehr Aufwand. Prinzipiell bietet eine Subdomain in puncto Suchmaschinenoptimierung aber keinerlei Nachteile zu einer Standard-Domain.

Updated: 12. Oktober 2022 — 18:56

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .