Milbenbefall: So halten Sie Matratzen, Kissen & Co. richtig sauber

Milbenstaubsauger arbeiten meist mit UV-Licht, teilweise kombiniert mit hohen Temperaturen, um Milben abzutöten. Auch den Milbenkot beseitigt ein Milbenstaubsauger verlässlich. Außer Milben beseitigen viele Milbenstaubsauger den Produktangaben zufolge zugleich schädliche Bakterien und Viren.
Wichtig ist die regelmäßige Anwendung des Milbenstaubsaugers, um den Befall mit Milben zu minimieren. Ganz vermeiden lassen sich Hausstaubmilben, die übrigens zur Gattung der Spinnentiere gehören, aber leider nicht. Sie nisten sich in Textilien ein und vermehren sich dort, sofern man ihnen nicht regelmäßig zu Leibe rückt.
Milben sind nur 0,1 bis 0,4 Millimeter groß und damit zu klein, um sie mit bloßem Auge zu erkennen. Im Bett können kleine dunkle Punkte Hinweise dafür sein, dass sich dort bereits – zu viele – Milben eingenistet haben. Allergie-Experten warnen allerdings davor, Staubsauger zum Entfernen von Milben von Matratzen, Bettdecken und Kopfkissen zu nutzen. Das Absaugen kann ihrer Ansicht nach dazu führen, dass sich die Milben anschließend noch stärker vermehren und durch das Rütteln des Milbensaugers der Milbenkot gleichmäßig verteilt wird. Wer unter einer Hausstauballergie leidet, die sich durch eine ständig verstopfte Nase und Niesattacken bemerkbar macht, sollte besser spezielle Allergikermaterialien für sein Bett verwenden und besonders häufig alle Textilien lüften und waschen.
Besonders gute Lebensbedingungen finden Milben bei Temperaturen über 25 Grad und einer Luftfeuchtigkeit über 50 Prozent vor – in unserem Bett und dort vor allem in der Matratze. Entsprechend kann man ihnen mit Kälte und Trockenheit den Garaus machen. Für das Schlafzimmer bedeutet das: tägliches Lüften vor allem der Betten inklusive Matratze, eine möglichst kühle Raumtemperatur und keine Wäsche zum Trocknen aufhängen.
Um Milben zu entfernen, sollten Textilien wie Bettwäsche, Matratzenbezüge und Schlafanzüge regelmäßig gewaschen werden, bei mindestens 60 Grad. Wer eine geräumige Waschmaschine mit Trockner hat, kann auch seine Bettdecke und das Kopfkissen in der Maschine waschen, anderenfalls ist der Gang zur professionellen Reinigung anzuraten.
Alternativ können Kopfkissen, Bettdecken oder Stofftiere für 24 Stunden in den Tiefkühlschrank gelegt werden. Danach sind die Milben abgestorben. Größere Textilien wie Gardinen, Teppiche und stoffbezogene Sofas und Sessel lassen sich hingegen am besten mit einem Milbenstaubsauger gründlich von Milben befreien.
Vergleich statt Test: Was ist der Unterschied?
Für diesen Vergleich hat ein CHIP-Fachredakteur Testberichte anderer Publikationen sowie die beliebtesten Angebote («Bestseller») und Kundenmeinungen bei Onlinehändlern untersucht. Darauf basierend trafen wir die Produktauswahl. Bei der Auswahl der Top-Geräte konzentrieren wir uns auf Modelle mit mehr als vier Sternen und einer angemessen hohen Anzahl an Bewertungen. Wir haben eine Auswahl an Kundenrezensionen gelesen und Geräte ausgewählt, die aufgrund unserer fachlichen Einschätzung die Ansprüche der Nutzer erfüllen. Die Produkte sind nicht im CHIP-Testcenter geprüft worden.
Alle Produkte, die das CHIP Testcenter im Labor hatte, finden Sie in dieser Bestenlistenübersicht. Produkte, die auch von unseren Kooperationspartnern geprüft wurden, finden Sie unter anderem in unserer Test & Kaufberatung sowie in unserem Verbraucherportal.
Milbensauger GettyImages 1289256531 0f7e9a3bea31d94b
GettyImages / Andrii Borodai

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .