Ubuntu: SSH installieren und aktivieren – so funktioniert’s

Wer den sicheren Fernzugriff auf den eigenen Rechner oder Server gewährleisten möchte, kommt um SSH (Secure Shell) nicht herum. Das Sicherheitsverfahren bringt gleich drei wichtige Aspekte mit sich, die den Remote-Zugriff absichern:

  • Die Authentifizierung der Gegenstelle sorgt dafür, dass niemals der falsche Ansprechpartner (ob Client oder Server) kontaktiert wird.
  • Die Verschlüsselung der Datenübertragung verhindert das Mitlesen von Informationen durch Unbefugte.
  • Die Sicherstellung der Datenintegrität macht übertragene Daten manipulationssicher.

Linux-Distributionen wie Ubuntu setzen seit Jahren auf die Open-Source-Suite OpenSSH, um die Vorteile von SSH wahrnehmen zu können – und sichere Dateiübertragung via SCP oder SFTP zu ermöglichen.

Per Standard ist OpenSSH bei der Neuinstallation von Ubuntu deaktiviert, weshalb Sie den Service zunächst aktivieren müssen. Wie das genau funktioniert und welche Konfigurationsmöglichkeiten Sie nach dem Anschalten des Ubuntu-SSH-Servers haben, erfahren Sie im Folgenden.

Updated: 15. Juni 2022 — 15:00

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .