WhatsApp für Marketing – jetzt gibt’s neue Studienergebnisse für den Aufbau deiner Marketing-Strategie

Das Jahr 2024 steht vor der Tür und du suchst noch einen neuen Marketing-Kanal für deine Brand? In diesem Artikel erfährst du mehr über WhatsApp für Marketing. Eine aktuelle Studie mit über 10.000 Messenger-Nutzer:innen in Deutschland zeigt, dass WhatsApp boomt und dein Marketing-Trendkanal für 2024 wird. Entdecke was die Hacks für die besten Klickraten sind und darüber hinaus was der Unterschied zwischen WhatsApp Channels und WhatsApp Newsletter ist. [Anzeige]

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2023 wurden in Deutschland allein über einen WhatsApp Business Solution Provider (lokal gibt es aktuell drei, global mehrere Duzend) über 30 Millionen WhatsApp Newsletter verschickt – WhatsApp für Marketing wird also bei Brands immer beliebter im Kommunikationsmix. Wie stehen die Menschen in Deutschland insgesamt zu Newslettern auf WhatsApp? An welchem Wochentag verschickst du am besten deine News? Macht es Sinn Bilder oder Emojis zu verschicken? Was kann WhatsApp für Marketing wirklich tun? Diese Fragen beantwortet ein aktueller WhatsApp Newsletter Report.

Sinch Engage und die Marktforschungsplattform Appinio haben dafür eine repräsentative Umfrage in Deutschland gemacht und 3,5 Millionen WhatsApp Newsletter von deutschen Unternehmen ausgewertet. Die für dich wichtigste Erkenntnis beim Thema WhatsApp für Marketing ist, dass 78 Prozent der Menschen hierzulande offen für Messenger Newsletter sind – zuletzt gab es zum Beispiel viel positives Feedback zum Versand von Supermarkt-Prospekten via WhatsApp von Aldi und Rewe oder auch der Großhandelskette Metro.

Die Mehrheit spricht sich markenübergreifend für die Newsletter über den Messenger aus, © Sinch Engage, Grafik mit Balkendiagramm und Zahlen, Textzügen
Die Mehrheit spricht sich markenübergreifend für die Newsletter über den Messenger aus (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Sinch Engage

Folgende Erkenntnisse aus dem Newsletter Report geben dir einen fundierten Einblick und helfen dir deine Marketing-Strategie per Messenger zu verbessern, auszubauen oder aufzuziehen:

  • WhatsApp ist mit Abstand der Favorit der Menschen in Deutschland. 89 Prozent der Befragten möchten Newsletter am liebsten über den grünen Messenger erhalten. Aber auch Telegram mit 56 Prozent oder iMessage mit 50 Prozent sind gute Optionen. Eine Zielgruppenanalyse hilft dir die für deine Audience passende Plattform zu finden.
  • In der Kürze liegt die Würze – beim Einsatz von WhatsApp im Marketing stimmt das. Snackable Content mit circa 180 Zeichen erreicht durchschnittlich Klickraten zwischen 20 und 27 Prozent. Natürlich kommt es auch auf deinen Sektor an und es gilt die Nachrichtenlänge stets anzupassen. Im B2C-Bereich und von Medien reagieren Verbraucher:innen auch sehr positiv bei Nachrichten mit 360 Zeichen. Im B2B-Bereich darf es mit bis zu 720 Zeichen sogar noch ausführlicher sein.
  • Visuelle Elemente verstärken deine Botschaft und führen zu mehr Engagement. Beim Einsatz von WhatsApp für Marketing erzielen Newsletter mit Bildern höhere Klickraten als text-basierte Nachrichten. Einen ähnlichen Effekt haben Emojis, sie machen den Messenger Newsletter authentischer. Wenn du deine Abonnent:innen zusätzlich noch persönlich ansprichst, kannst du deine Klickrate auf 34 Prozent steigern.
  • Neben der Zeichenanzahl ist die Versandfrequenz ein weiterer zentraler Faktor deines Messenger Marketings. Auch diese schwankt stark je nach Branche und Sektor. Während B2C Brands idealerweise zweimal wöchentlich (mit CTR bis zu 35 Prozent) und B2B Brands eher einmal wöchentlich versenden (mit CTR bis zu 24 Prozent), ist bei Medien der tägliche Newsletter-Versand am effektivsten (mit CTR bis zu 33 Prozent).

Weitere ausführliche Insights und eine Checklist für deine WhatsApp-Newsletter-Kampagnen findest du im WhatsApp Newsletter Report 2023.

Noch mehr Kommunikation über WhatsApp gewünscht

Die Menschen in Deutschland wünschen sich also eindeutig mehr Kommunikation von Unternehmen über WhatsApp. Darüber hinaus bietet WhatsApp für Marketing viele Vorteile:

  • Beim Einsatz von WhatsApp für Marketing gehst du auf das Internet-User-Verhalten deiner Kund:innen ein – ohne großen Aufwand: 85 Prozent der Deutschen gehen mobile online.
  • Über 80 Prozent Menschen in Deutschland nutzen den grünen Messenger – ganz unabhängig von Alter und Region. Die ausführlichen Nutzer:innenzahlen für deine Analyse findest du hier.
  • Die Aufmerksamkeit bei eingehenden Nachrichten ist hoch. Es gibt keinen Spam-Ordner und die Nachrichten landen direkt auf dem Sperrbildschirm. Im Vergleich zu E-Mails geht die Klickrate auf bis zu durchschnittlich 30 Prozent hoch.
  • WhatsApp ist als weiterer Marketing-Kanal schnell aufgesetzt – mit einem Business Solution Provider bist du in weniger als 24 Stunden startklar.
  • Natürlich ist WhatsApp ein Dialogkanal, das heißt aber nicht, dass es gleichzeitig zu einem erhöhten Aufwand im Team kommt. Im Gegenteil, denn mit Automatisierungsoptionen (zum Beispiel durch den Einsatz von Chatbots und Nachrichten-Vorlagen) wirst du viel produktiver.

Natürlich gibt es auch ein paar Einschränkungen, die du im Kopf haben solltest:

  • Je nach Land und Art der versendeten Nachricht, kommen Kosten auf dich zu. Eine Promotion-Message kostet in Deutschland beispielsweise elf Cent, während eine Service-Nachricht mit sechs Cent berechnet wird.
  • Es gibt Reglementierungen von Meta und nicht allen Branchen ist somit der Einsatz von WhatsApp für Marketing gestattet, aber das sind nur wenige! So können natürlich Waffen und Drogen nicht via WhatsApp promotet werden, wohingegen Meta bei Alkohol und Nahrungsergänzungsmitteln mittlerweile offener ist.
  • Die SPAM-Hürde ist hoch und Meta checkt jede Nachricht vorm Versand (mithilfe von KI) – dies dauert im Regelfall allerdings nur ein paar Sekunden.

Diskurs: Trend-Thema WhatsApp Channels für Marketing

In den letzten Monaten war der Hype um WhatsApp Channels groß und Brands wie dm Drogeriemarkt, Borussia Dortmund oder einfach backen haben innerhalb kürzester Zeit zehntausende Abonnent:innen gewonnen. Dieser Trend zeigt, dass Verbraucher:innen sich via Messenger mit Brands vernetzen wollen.

Channels bieten eine neue Art von Newslettern beziehungsweise Broadcasts für WhatsApp an, haben fürs Marketing allerdings nur eingeschränkte Nutzungsmöglichkeiten. Brands und (Privat-)Personen können News an alle Abonnent:innen gleichzeitig senden – ein klassischer One-to-many-Ansatz also – und es kann auch kein Chat-Dialog gestartet werden. Fürs Marketing relevante Features wie Targeting, Personalisierung, Anbindung an Chatbots oder CRM-Systeme sowie ausführliche Analytics bieten die Channels leider nicht. Auch Interaktionen, die über Emojis hinausgehen, werden nicht angeboten.

Die Pros und Cons von WhatsApp Channels, © Sinch Engage, Grafik mit Text und grünen Pfeilen, roten X-Symbolen, Sinch Engage-Logo
Die Pros und Cons von WhatsApp Channels (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Sinch Engage

Das heißt nicht automatisch, dass WhatsApp Channels nicht fürs Marketing geeignet sind. Sie bieten sich durchaus an für den Massenversand von Sonderangeboten, Produktankündigungen oder Updates aus dem Unternehmen. Wenn es dir also darum geht, deine Reichweite zu erhöhen oder Content zu pushen, können die Kanäle ein super Start für dich ins Messenger Marketing sein. Außerdem sind sie ein guter Driver für die Nutzer:innengewinnung deines WhatsApp Services, wo du mit deinen Kund:innen chatten kannst oder personalisierte WhatsApp Newsletter versendest.

WhatsApp für Marketing: So startest du mit dem Newsletter

Wenn du das Thema WhatsApp für Marketing umfassend angehen und relevante Marketing Features abgedeckt haben möchtest, benutzt du idealerweise den WhatsApp Newsletter als umfassendes Kampagnen-Tool.

Wichtig: WhatsApp Newsletter kannst du nur über die WhatsApp Business Platform (API) verschicken. Über die WhatsApp Business App ist dies nicht DSGVO-konform möglich. Zugang zur API bekommst du am schnellsten und einfachsten über sogenannte WhatsApp Business Solution Provider (BSP) wie Sinch Engage. BSP helfen dir super einfach ins Messenger Marketing und mit WhatsApp Newslettern zu starten.


Dieser Beitrag wurde von Katharina Kremming verfasst. Sie ist Kommunikationsexpertin beim Software-Unternehmen Sinch Engage und liefert Unternehmen und Journalist:innen täglich innovative Messenger Marketing und Service Cases. Als Head of Communications und Moderatorin des Vodcast-Formats Conversational Everything Masterclass spricht sie regelmäßig mit Unternehmen und Expert:innen zum Thema WhatsApp und Co., Chatbots und Conversational Commerce. In ihrer Laufbahn im Bereich Business Messaging seit 2018 hatte sie bereits Einblicke in über 1.000 Messenger-Projekte von Unternehmen weltweit.